5. Förderpreis der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg vergeben

Preisverleihung mit den Preisträgern im Rathaussaal Sulzbach-Rosenberg

Die Gewinner stehen fest

Sulzbach-Rosenberg, 08.07.2022 – „Selbst eine Pandemie Corona konnte uns die letzten fünf Jahre nicht davon abhalten, unsere Region zu fördern und mit unserem Förderpreis interessante und wertvolle Projekte zu unterstützen,“ so begrüßte Vorstandsmitglied Erich Übler die Gäste zur diesjährigen Preisverleihung des Förderpreises der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG. Seit dem Start des Förderpreises im Jahr 2018 konnte die Genossenschaftsbank bereits 131.533,69 € an Spendengeldern übergeben. Auch der 1. Bürgermeister der Stadt Michael Göth betonte in seinem Grußwort wie wichtig es sei, Vereine und gemeinnützige Einrichtungen zu unterstützen.

Erich Übler beschrieb in seiner Rede den Ablauf des Förderpreises: zuerst können sich alle Vereine und soziale Institutionen aus dem Genossenschaftsgebiet online mit ihrem Projekt bewerben. Anschließend wählt eine sechsköpfige Jury aus der Vielzahl der Bewerbungen die 10 nominierten Vereine für die Votingphase aus. Nach einer vierwöchigen Votingphase stehen dann die Sieger des Förderpreises der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG fest. Während dieser Zeit kann auch die Bevölkerung die Projekte mit Spenden unterstützen. Pro 10 Euro Spenden erhält das Projekt zusätzlich eine Votingstimme und das gespendete Geld bekommt der Verein selbstverständlich auch überwiesen. Gewonnen hat das Projekt, das mit Voting und Spenden zusammen die meisten Stimmen erreicht.

Da die Preisträger erst während der Preisverleihung informiert werden, war die Spannung sehr groß. Vorstandmitglied Martin Sachsenhauser stellte die Preisträger vor. Um die Spannung aufrecht zu erhalten startete er mit dem 5. Platz über 1.000 Euro. Diesen erreichte Megaphon gV für die Unterstützung bei der individuellen Lebensgestaltung und Persönlichkeitsbildung von Jugendlichen. Weiter ging es mit dem 4. Platz über 1.250 Euro. Diesen erhielt die Evangelische Jugend im Dekanat Sulzbach-Rosenberg für Bausteintage 4 Kids. Den 3. Platz über 1.750 Euro belegte der HC Sulzbach-Rosenberg für die Renovierung des Vereinsheims. Den 2. Platz über 2.500 Euro sicherte sich die Walter-Höllerer-Realschule für Medien und Bücher für die neue Schulbücherei. Den 1. Preis und somit eine Spende über 3.500 Euro erhielt der Fußballverein Vilseck für einen neuen, modernen Kinderspielplatz als Familien-Highlight. Der Fußballverein will allen Kindern wieder eine tolle Zeit bei Bewegung und Spaß an der frischen Luft bieten und deswegen einen traumhaften und vielseitigen Spielplatz errichten. Der Jurypreis über 1.111 Euro geht an den Gartenbauverein Illschwang und Umgebung für die Anschaffung eines neuen Schleppers. Der Schlepper kommt bei den täglichen Arbeiten im Hopfenfeld und Hopfenmuseum in Illschwang zum Einsatz und stellt eine große Arbeitsentlastung dar.
Auch die vermeintlichen Verlierer sollten nicht leer ausgehen - alle Projekte der Votingphase erhielten eine Spende in Höhe von 500 Euro und natürlich die Spenden aus der Bevölkerung.

Ein großes Dankeschön ging auch an die Jurymitglieder Notarin Dr. Katja Rödiger, Geschäftsführende Verlegerin der Oberpfalzmedien Viola Vogelsang, ehemaliger Vorstand der Kommunalunternehmen „Krankenhäuser des Landkreises Amberg-Sulzbach“ Klaus Emmerich und den 1. Bürgermeister der Stadt Sulzbach-Rosenberg Michael Göth. Sie entschieden gemeinsam mit den beiden Vorstandmitgliedern Erich Übler und Martin Sachsenhauser über die Auswahl der nominierten Vereine sowie über die Vergabe des Jurypreises.

Weiterhin bedankten sich die beiden Vorstandsmitglieder bei der Städtischen Sing- und Musikschule, die die Veranstaltung musikalisch umrahmten. Unter der Leitung von Lisa Milyukova spielten Emil Radl am Fagott und Morten Hagel am Klavier.

Die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG hat mit dem Förderpreis die Vereine mit ihren Projekten und somit die Region gestärkt. Beim Förderpreis wurde dieses Jahr eine Spendensumme von 21.151,00 Euro erreicht, davon 16.361,00 Euro aus dem Gewinnsparverein und 4.790,00 Euro aus Spenden der Bevölkerung. Dies motiviert auch im nächsten Jahr einen neuen spannenden Förderpreis anzubieten.