Neue Runde beim Förderpreis der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG

So geht’s: Bewerben, Voten und Gewinnen

von links: die Vorstandsmitglieder Erich Übler und Martin Sachsenhauser

Raiffeisenbank startet voller Elan in die nächste Runde des Förderpreises

Sulzbach-Rosenberg, 26.04.2021 -Motiviert durch die Rekord-Spendensumme von 32.341 Euro aus dem letzten Jahr startet die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG voller Elan in eine neue Runde des Förderpreises. Als regionale Genossenschaftsbank unterstützt die Raiffeisenbank die Vereine und sozialen Institutionen ganz gezielt bei ihren Projekten und Anschaffungen. „Der Förderpreis im Gesamtwert von 11.111 Euro ist nach den letzten erfolgreichen drei Jahren bereits Tradition geworden“, erklärte Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG Erich Übler.

 

Unter https://neu.vr-foerderpreis.de/rbsuro2021 können während der Bewerbungsphase (19.04.-16.05.2021) die Projekte eingereicht werden. Das Projekt sollte besonders sein und nicht zu den alltäglichen Vereinsaufgaben gehören, um sich von den anderen Projekten ab zu heben. Eine sechs-köpfige Jury wählt aus den Bewerbungen die zehn Projekte aus, die für die anschließende Votingphase freigeschalten werden. Weiterhin legt die Jury den Gewinner des Jurypreises in Höhe von 1.111 Euro fest. Die Jury besteht aus Klaus Emmerich, Michael Göth, Dr. Katja Rödiger, Viola Vogelsang-Reichl, Martin Sachsenhauser und Erich Übler.

 

Während der Votingphase (12.06.-11.07.2021) heißt es für die Nominierten Werbung machen, um möglichst viele Voter für ihr Projekt zu gewinnen.

 

Neben der Spende der Raiffeisenbank spielt der Crowdfunding-Gedanke beim Förderpreis eine Rolle. Für jeden nominierten Verein errichtet die Bank ein eigenes Spendenkonto. Die Bevölkerung hat somit ebenfalls die Möglichkeit für Projekte zu spenden. Jeder Spendenbetrag der Bevölkerung hilft - egal ob 1 Euro oder 150 Euro - denn pro 10 Euro Spende gibt es zusätzlich eine Stimme für das Voting. Der Spendenbetrag wird dem Verein gutgeschrieben.

 

Folgende Preise werden vergeben:
1. Preis                3.500 Euro
2. Preis                2.500 Euro
3. Preis                1.750 Euro
4. Preis                1.250 Euro
5. Preis                1.000 Euro
Jurypreis             1.111 Euro