Buchpräsentation des Caostrupps

Klasse 6E der Walter-Höllerer-Realschule stellt Buch vor

Der Sprung ins kalte Wasser

Sulzbach-Rosenberg, 21.06.2018 - Schulleiter Wolfgang Pfeifer und Lehrerin Brunhilde Lommer wagten den Sprung ins kalte Wasser. Die Überwindung kostete einiges, denn das Wasser war tief, kalt und nass.  

Doch es hat sich gelohnt! Die 24 Schüler und Schülerinnen der Klasse 6e schreiben und vermarkten zusammen mit ihrer betreuenden Lehrerin Brunhilde Lommer ihren eigenen Roman. Das Projekt wird durch die Inititative "Buch macht Schule - Schule macht Buch" begleitet. Von Januar bis Juni 2018 schrieb der Chaostrupp 8 Kapitel des Romans und kümmerte sich um Sponsorengelder und die Öffentlichkeitsarbeit. Bei dem Buchprojekt bewarben sich die Schülerinnen und Schüler bei unserem Förderpreis und gewannen den 1. Preis mit 3.500 Euro für ihr Projekt.

Die Schülerinnen und Schüler haben in den Wochen des Buchprojektes vieles gelernt, was sie im normalen Unterricht nie gelernt hätten, betonte Wolfgang Pfeifer. Als er das Vorabexemplar erhielt, hat er es in einem Zug durchgelesen und wusste, dass Frau Lommer und die Klasse 6E das Leistungsschwimmen bestanden hatten.

Das Buch "Die Mächte der Zeit - Mercurius und der geheimnisvolle Stein der Weisen" handelt von sechs Kindern einer 6. Klasse der Walter-Höllerer-Realschule. Sie sind recht typische, ziemlich unterschiedliche Jungs und Mädchen. Sie finden den Unterricht langweilig oder interessant, wollen aufpassen oder stören, sind schüchtern oder vorlaut. Was sie eint ist, dass jeder von ihnen mit ganz eigenen Problemen kämpft. Durch Zufall fällt ihnen bei einem Unterrichtsgang ein sehr altes Buch eines gewissen "Franciscus Mercurius van Helmont" in die Hände. Dieser scheint sich mit Magie ausgekannt zu haben, und so wollen die Kinder unbedingt eines seiner Rezepte ausporbieren und einen "Stein der Weisen" herstellen, um mit diesem sagenumwobenen Zaubermittel ihre persönlichen Probleme zu lösen. Doch das Experiment misslingt und katapultiert drei der Kinder in das Jahr 1668, als Franciscus Mercurius van Helmont zusammen mit seinem Freund Christian Knorr von Rosenroth selbst gerade heftig damit beschäftigt ist, dem Geheimnis des "Steins der Weisen" auf die Spur zu kommen. Was ist der Stein der Weisen? Kann er wirklich helfen? Werden die Kinder zurückkommen? Viele Spannende Fragen, die das Buch beantworten wird!

Auch von Staatsminister Bernd Sibler bekam der Chaostrupp viel Lob, denn so ein Buch zu schreiben verlangt einiges ab. Er betonte, dass man sich um unsere Jugend keine Sorgen machen zu braucht, wenn man sieht wie diese Sechstklässler ein solches Projekt gestemmt haben.