Preisverleihung des Förderpreis

Mit 21 Prozent der Stimmen gewählt

Vereine voller Erwartung auf die Verkündung der Sieger

Sulzbach-Rosenberg, 27.04.2018 – Nach der dreiwöchigen Votingphase stehen die Sieger des Förderpreises der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG fest. Zunächst konnten sich alle Vereine und sozialen Institutionen aus dem Genossenschaftsgebiet für den Förderpreis bewerben. Anschließend wurden durch eine sechsköpfige Jury zehn Vereine für die Votingphase ausgewählt.

Ab Anfang April hieß es dann für die Vereine fleißig die Werbetrommel zu rühren. Denn über ein Online-Voting wird das Projekt mit den meisten abgegebenen Stimmen zum Sieger gewählt.

Am Anfang der Preisverleihung im großen Saal des Sulzbacher Rathauses war die Spannung groß, denn jeder der zehn Vereine hätte den 1. Preis über 3.500 Euro gewinnen können. Nachdem die Bläsergruppe der Walter-Höllerer-Realschule und Vorstandsmitglied Erich Übler die Veranstaltung eröffnet hatten, startete Martin Sachsenhauser mit der Verleihung des Förderpreises.

Um es möglichst spannend zu machen, wurde am Anfang der 5. Preis über 1.000 Euro an die Dorfgemeinschaft Matzenhof-Gronatshof für den Ausbau des Dorfstodls übergeben. Der FC Edelsfeld erhielt den 4. Preis über 1.250 Euro für die Renovierung der Sanitäranlagen im Sportheim. Den 3. Platz belegte die Freiwillige Feuerwehr Holnstein-Mittelreinbach. Sie bekam eine Spende über 1.750 Euro für die Anschaffung einer Wärmebildkamera. Ganz knapp, mit nur zwei Stimmen Vorsprung, holte sich der Katholische Burschenverein Hahnbach 2.500 Euro für die Renovierung des Jugendheims mit dem 2. Platz. Und die Sieger des Förderpreises erhielten eine Spende über 3.500 Euro für das Projekt „Buch macht Schule“. Der 1. Preis wurde an die Walter-Höllerer-Realschule mit 21 Prozent der Stimmen übergeben.

Danach waren noch fünf Vereine übrig, die mit voller Erwartung auf den Jurypreis hofften. Dieser wurde durch die Jury bestimmt und an die Helfer vor Ort Vilseck mit 1.111 Euro übergeben.

Da alle eingereichten Projekte sinnvoll und förderwürdig sind, haben die übrigen vier Vereine eine Spende in Höhe von 500 Euro erhalten. Alle anderen Vereine, die sich für den Förderpreis beworben, aber es nicht in die Votingphase geschafft haben, erhalten ebenfalls 250 Euro für ihr gemeinnütziges Projekt. Diese Spenden werden den Vereinen bei einer Spendenübergabe Mitte Mai überreicht.

Ein großes Dankeschön ging nicht nur an alle dreißig Bewerber, sondern auch an die Jurymitglieder. Notarin Dr. Katja Rödiger, Geschäftsführende Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl, Vorstand der Kommunalunternehmen „Krankenhäuser des Landkreises Amberg-Sulzbach“ Klaus Emmerich und 1. Bürgermeister der Stadt Sulzbach-Rosenberg Michael Göth entschieden gemeinsam mit den beiden Vorstandmitgliedern Erich Übler und Martin Sachsenhauser über die Belegung der zehn Votingplätze sowie über die Vergabe des Jurypreises.

Neben dem Voting gab es auch die Möglichkeit für die Projekte zu spenden. Besonders hervorzuheben ist hier der Schützenverein „Edelweiß“ Obersdorf, bei dem zusätzlich 3.300 Euro zusammengekommen sind.

Die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg hat mit dem Förderpreis die Vereine mit ihren Projekten und somit die Region gestärkt. Insgesamt wurde dankt des Förderpreises eine Spendensumme von 21.411 Euro erreicht.