Flügelhorn für den Posaunenchor Illschwang

Bericht der Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 05./06. August 2017

Georg Schmidt (Zweiter von rechts) übergibt den Dirigentenstab am Martin Schmidt (Sechster von rechts). Mit im Bild (von links): Notenwart Thomas Schmidt, Dekanatschorleiter Kurt Lehnerer, Raiffeisenbank-Vorstandsmitglied Erich Übler, die bisherige Obfrau Caroline Schötz, stellvertretende Chorleiterin Verena Hartmann, Bürgermeister Stefan Braun aus Kastl, die neue Obfrau Lisa Herbst, Illschwangs Bürgermeister Dieter Dehling, Pfarrer Markus Priwratzky, Sparkassen-Vorstandsmitglied Werner Dürgner und Pfarrer Thomas Schertel.

Stab geht an den Neffen weiter

Wenn ein Posaunenchor auf eine runde Zahl an Jahren zurückschaut, ist es üblich, verdiente Bläser zu ehren. Der Illschwanger Chor, der heuer 60 wird, geht noch einen Schritt weiter und verjüngt auch gleich seine Spitze.

Illschwang. (no) Seit 50 Jahren gehört Georg Schmidt mittlerweile als aktives Mitglied zum Posaunenchor Illschwang. Die vergangenen 25 Jahre übte er das Amt des Chorleiters aus. Beim Jubiläumsfestgottesdienst übergab er den Dirigentenstab an seinen Neffen Martin.

Händchen für Jung und Alt

Die Vertrauensobfrau des Chors, Caroline Schötz, und Dekanatschorleiter Kurt Lehnerer würdigten die großen Verdienste des scheidenden Leiters. Er habe viel bewirkt, neue Ideen eingebracht und sich in besonderer Weise für die Förderung des Nachwuchses engagiert. Auch die älteren Chormitglieder habe er zu musikalischen Höchstleistungen gebracht.

Der scheidende Dirigent dankte allen Bläsern, die in den vergangenen 25 Jahren im Chor mitgespielt haben. Bei der Nachwuchsförderung habe er vor allem durch Hans Schmidt und Wilhelm Dehling große Unterstützung erfahren. Er dankte dem Kirchenchor mit seiner Leiterin Angela Müller für das gute Miteinander bei der musikalischen Ausgestaltung besonderer Gottesdienste.

An seinen Neffen Martin Schmidt übergab er den Dirigentenstab. Er sah die Fortführung seiner Arbeit bei ihm in den besten Händen. Obwohl noch jung an Jahren, sei er ein hervorragender Trompeter. Sein fachliches Wissen habe er durch den Besuch der Musikfachschule in Sulzbach-Rosenberg vertieft. Der neue Chorleiter gab beim Festgottesdienst Kostproben seines Könnens.

Zu großen Leistungen fähig
In seiner Predigt erinnerte Pfarrer Thomas Schertel an die Gründung des Posaunenchors vor 60 Jahren. Er sei aus dem Leben der Kirchengemeinde nicht mehr wegzudenken. Der Geistliche sprach von einem musikalischen Ensemble, das zu großartigen Leistungen fähig sei, und einer Gemeinschaft, in der jeder akzeptiert wird, so wie er ist und sich entsprechend einbringen kann. Dankesworte für die evangelische Kirchengemeinde sprach die Obfrau Renate Flierl.

In seinem Grußwort wies Kurt Lehnerer darauf hin, dass der Jubiläumschor einer von 16 Posaunenchören im Bereich des Dekanats Sulzbach-Rosenberg ist. Es gelte, dankbar für diese großartige Chorgemeinschaft zu sein. Auch im Namen seines Bürgermeisterkollegen Stefan Braun aus Kastl, gratulierte das Illschwanger Gemeindeoberhaupt Dieter Dehling zum 60. Geburtstag. Der Posaunenchor bereichere bei verschiedensten Anlässen das öffentliche Leben.

Pfarrer Markus Priwratzky würdigte namens der katholischen Pfarrei das überkonfessionelle Wirken, das er bei seiner Amtseinführung, bei der 25-Jahr-Feier des Pfarrzentrums Patrona Bavariae und bei den Adventssingen kennen- und schätzengelernt habe. Mit einer Geldspende unterstütze die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg, vertreten durch das Vorstandsmitglied Erich Übler, den Posaunenchor bei der Anschaffung eines neuen Flügelhorns.