Wartung von 3 Defibrillatoren übernommen

Artikel der Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 06./07. Februar 2016

1. Bürgermeister Michael Göth (Zweiter von rechts) weiß das Engagement der Raiffeisenbank-Vorstände Udo Füssel (links) und Hans Renner (rechts) zu schätzen. Gleiches gilt für Erwin Gräml (Zweiter von links), den stellvertretenden Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis.

Lebensretter gerettet

Sulzbach-Rosenberg. (cog) Dank einer 5500-Euro-Spende der Raiffeisenbank sind Instandhaltung und Betrieb der öffentlichen Defibrillatoren in Sulzbach-Rosenberg, Edelsfeld und Königstein für weitere sechs Jahre gesichert. Diese Geräte erkennen und beseitigen ein lebensbedrohliches Herzkammerflimmern.

1. Bürgermeister Michael Göth dankte den Raiffeisenbank-Vorständen Udo Füssel und Hans Renner: „Defibrillatoren sind eine lebens- und im Zweifelsfalle überlebenswichtige Einrichtung, die dank des gemeinnützigen Engagements der Raiffeisenbank den Bürgern weiter zur Verfügung steht.“ Das Rote Kreuz in Sulzbach-Rosenberg überprüft die Defibrillatoren regelmäßig, berichtete Erwin Gräml, stellvertretender Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis und Bereitschaftsleiter Sulzbach-Rosenberg. Aber: „Leider stellen wir dabei gelegentlich fest, dass die Geräte beschädigt wurden.“ Das sei dann kein harmloser Streich mehr, sondern könne im Zweifelsfall ein Menschenleben gefährden.