8. Volks- und Raiffeisenbanken Firmenlauf Amberg-Sulzbach

Artikel der Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 14. Juli 2016

Das Team der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG.

Die bewegte Firma

Der Firmenlauf kommt an. Für 1.650 Teilnehmer am Start in Sulzbach-Rosenberg war dieser eine runde Veranstaltung. Und das traf beileibe nicht nur auf den Streckenverlauf zu.

Sulzbach-Rosenberg. (brü) So kam es am Mittwoch wieder zu einem Firmen-Treffen der besonderen Art. 111 Unternehmen, Behörden, Verbände und Schulen aus dem Landkreis fanden sich in der Herzogstadt ein, um gemeinsam beim 8. Volks- und Raiffeisenbanken Firmenlauf Amberg-Sulzbach an den Start zu gehen.

Start- und Zielpunkt zum "größten Betriebsausflug der Region" war in diesem Jahr dabei das Gelände der Firma Stahlgruber im Industriepark Ost. Von dort führte die sechs Kilometer lange Strecke über die Eisenhämmerstraße und entlang des Rosenbachs zurück ins Ziel. 1.650 Teilnehmer hatten sich der Strecke angenommen und warteten pünktlich auf den Start um 18:30 Uhr.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Regen aufgehört und bot für die Teilnehmer beste äußere Voraussetzungen, als sie von Sulzbach Rosenbergs 2. Bürgermeister Günter Koller, Ambergs 3. Bürgermeister Brigitte Netta, VR-Bank Vorstand Dieter Paintner und den Klängen der Bergknappenkapelle logeschickt wurden.

Wie die Feuerwehr
Zahlreiche Zuschauer feuerten dabei kräftig an. Dabei stand für viele Läufer das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund, aber auch die sportliche Komponente kam nicht zu kurz. Beim Start legten manche los wie die Feuerwehr, andere warteten erste inmal auf ihre Kollegen, um gemeinsam gemütlich loszutraben, und auch die, die den Feierabend genießen wollten, die hatten sich mit Walking-Stecken ganz hinten am Starterfeld angestellt. Nach 21 Minuten war der erste Läufer im Ziel, danach ging es Schlag auf Schlag, wobei es noch gut weitere 40 Minuten dauerte, bis alle wieder im Ziel waren.

Günter Koller zeigte sich dabei sichtlich erfreut: "Es war wieder ein tolles Erlebnis für unsere Sportstadt Sulzbach-Rosenberg. Alles super vorbereitet und auch die Teilnehmerzahl spricht für sich." Brigitte Netta schloss sich diesem an: "Beeindruckende Atmosphäre, geniale Stimmung und eine tolle Teamleistunge der Organisatoren" war ihr Resümee, dem sie aber gleich noch ein Versprechen mit einem Augenzwinkern hinterher schickte: "Nächstes Jahr wird es ein gemeinsames Team aus den Amberger und Sulzbach-Rosenberger Stadträten geben."