Lesen verleiht Flügel - Sonderpädagogisches Förderzentrum

Artikel der Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 09./10. Mai 2015

Einen Elefanten, eine Kobra, einen Jaguar oder lieber gleich einen Delfin oder Wal? In Sachen magisches Wunschtier konnten die jüngeren Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums locker mit der Fantasie der Schriftstellerin Margit Auer mithalten. Sulzbach-Rosenberg. (aks)

Ansonsten ließen sie sich gerne entführen in die fantastische Welt der Winterstein-Schule und genossen vor allem die persönliche Begleitung durch die Autorin. Möglich gemacht hat den Spaß die Schullesungs-Reihe „Lesen verleiht Flügel“. Buchhändler Ralf Volkert lädt dazu jedes Jahr ausgewählte Kinderbuchautoren ein, die nicht nur anregendes Lesefutter im Angebot haben, sondern auch über unterhalterische Fähigkeiten bei der Präsentation verfügen. Auf Andreas Schlüter im März folgte nun also Margit Auer.

Kuvert mit Spritze
Immer gleich geblieben ist dagegen der Sponsor (Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG), der es sich nicht nehmen lässt, jeder der teilnehmenden Schulen zu Beginn der Veranstaltung ein Kuvert mit der entsprechenden Finanzspritze zu überreichen. Im Falle der Förderzentrums-Lesung nahm Katja Fruth diese Aufgabe wahr. Mit von der Partie waren diesmal auch Jahn- und Pestalozzi-Schule sowie die Grundschulen Edelsfeld, Illschwang, Königstein, Neukirchen, Poppenricht und Kümmersbruck.

Feierlicher Eid
Nachdem die Formalien gewuppt waren, öffnete auch gleich „Die Schule der magischen Tiere“ ihre Pforten und gab den Blick frei auf die strenge, aber trotzdem nette Lehrerin Miss Cornfield, den geheimnisumwobenen magischen Zoohändler Mr. Morrison und die Schüler Benni und Ida, die gespannt auf ihr magisches Tier warten. Zuvor mussten allerdings auch die Sulzbach-Rosenberger Schüler einen feierlichen Eid ablegen, das Geheimnis rund um die magische Zoohandlung zu bewahren. Während Benni anschließend erst einmal seine anfängliche Enttäuschung über die zugeteilte Schildkröte Henrietta verdauen muss, klappt es mit Ida und ihrem Fuchs „Rabat“ auf Anhieb gut.

Verfaulte Eier
Für den Schuss Spannung sorgte Benni, den erst Pinkie, Mr. Morrisons diebische Elster, und dann die Geruchsexplosion aus Harzer Roller, vergammeltem Gemüse und verfaulten Eiern ordentlich in Schwierigkeiten bringt. Nicht zuletzt dank magischen Tier-Turnübungen zwischendurch hielt die Konzentration der Zuhörer aus der ersten bis sechsten Klasse bis zum Schluss – was Ralf Volkert ein dickes Extra-Lob abnötigte.

Auch Profis mit Fehlern
Richtig bei der Sache waren die Zuhörer selbstverständlich auch beim Fragenteil, in dem sie Margit Auer die Inspirationsquelle, den Erstling, die Schreibdauer pro Buch ebenso entlockten wie die familiären Gegebenheiten und das Alter. Getröstet dürfte die Antwort haben, dass sogar Schreibprofis wie Auer Fehler machen. Glücklicherweise trete dann eine Lektorin in der Größenordnung einer „ganz strengen Deutschlehrerin“ auf den Plan, die für den makellosen Lesespaß der Kinder sorgt.

Lesen verleiht Flügel
„Welches magische Tier hättest Du denn gern?“ – Schriftstellerin Margit Auer bezog die Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums gerne in die Welt ihrer Bücher ein.